Ihr Bauunternehmen für Alles!
Ihr Bauunternehmen für Alles!

Fliesen-Einmaleins: Alles rund um die Fliesenauswahl

by Elma Candic |23. June 2020 |0 Comments | Allgemeine Informationen über B&M Exclusiv

 

Wenn das neue Bad langsam Form annehmen soll, dann steht man vor der großen Frage: Welche Fliesen sollen es werden? Vor einem Jahrzehnt mag diese Entscheidung noch leichtgefallen sein. Es wurde eine, maximal zwei Fliesenarten gewählt, dazu eventuell noch eine Bordüre aus Mosaiken und das war’s. Heute steht man allerdings vor der ach so wunderbaren Qual der Wahl. Damit diese trotzdem erfolgreich gelingt, stellen wir Ihnen die Grundlagen rund um die Fliesenauswahl vor – welche Eigenschaften hat nun eine Fliese?

 

Funktion

Ja, zuallererst erfüllen die Fliesen eine Funktion. Es wird unterschieden, ob sie im Innen- oder Außenraum eingesetzt werden. Das legt auch ihren Härtegrad und damit ihre Robustheit fest. Außerdem ergeben sich durch unterschiedliche Techniken bei der Behandlung der Oberflächen unterschiedliche Fliesenarten. So unterscheiden sich beispielsweise Feinsteinzeugfliesen und Steingutfliesen darin, wie hoch ihr Wasseraufnahmevermögen ist. Während erstere eher für die stärkere Beanspruchung und damit Außennutzung geeignet sind, werden Steingutfliesen mit ihrer hohen Wasseraufnahmefähigkeit ausschließlich im Innenbereich eingesetzt. Zudem werden Steingutfließen nach dem Brennvorgang mit einer Glasur überzogen, die sie zusätzlich gegen Säure schützt und damit pflegeleicht für die Reinigung jeglicher Art macht.

1×1: Nachdem geklärt ist, dass der Einsatzort der Fliesen das neue Badezimmer ist, sollte das Bad genauer unterteilt werden. Beispielsweise werden Bodenfliesen anders beansprucht als die Wandfliesen in der Dusche. Deshalb sollten Sie festlegen, wo genau im neuen Bad Fliesen verlegt werden sollen und welcher Beanspruchung sie in diesem Bereich standhalten müssen.

 

Material

Aus der Funktion ergibt sich in der Regel auch das empfohlene Material der Fliesen. Steinzeugfliesen sind widerstandsfähig und werden – anders als ihre nahestehenden Feinsteinzeugfliesen – gerne im Innenraum verlegt. Steingutfliesen sind glasiert und durch ihre glatte Oberfläche eher als Wand- statt Bodenfliesen geeignet.

Feinere Fliesen bestehen aus Fayence, Keramik, Porzellan und Terrakotta. Diese sind nicht weniger widerstandsfähig, sondern verlangen in der Verlegung und beim Zuschneiden mehr Feingefühl. Außerdem zeichnen sich diese feineren Fliesenarten oft durch besonders schöne Muster und Optiken aus, weshalb sie gerne im Bad eingesetzt werden.

Die robusten Steinvarianten in Form von Marmor, Granit sowie Sand- und Kalkstein überzeugen durch ihre vielfältige Einsetzbarkeit, Widerstandsfähigkeit und zeitlose Optik. Schiefer ist eine preiswertere Natursteinvariante, die mit einer sehr dekorativen Textur dient. Und als Bodenbelag besonders pflegeleicht ist.

1×1: Lassen Sie sich unbedingt von einem Experten beraten. Das Material der Fliese sagt mehr über sie aus als der Preis. Außerdem kommt es auf die Verknüpfung von Funktion und Material an, um ein langanhaltendes und qualitativ hochwertiges Fliesenerlebnis in Ihrem neuen Bad zu erzielen!

 

Format

Auch bei der Fliesengröße und -form hat sich seit den 2000ern viel getan. Es ging vom Mosaikmuster hin zu Großformatfliesen, wie wir sie heute kennen. Es stellt sich die Frage, welchen Zweck 1,5×1,5-große Fliesen erfüllen sollen. Nun denn, die Idee dahinter ist einfach: weniger Fugen bedeuten auch weniger Angriffsfläche für Schimmel und Bakterien – ein Vorteil, der vor allem bei der Bekleidung von Duschen gerne genutzt wird.

1×1: Erkunden Sie das erweiterte Angebote an Fliesengrößen und Formen, mit denen die Anbieter heute dienen. Die großformatigen Fliesen sind richtig eingesetzt nicht nur praktisch, sondern sehen auch außerordentlich modern und ansprechend aus.

 

 

 

Optik

Nun zu dem optisch wichtigsten Punkt – wie soll die Oberfläche konkret sein? Zum einen ergeben sich aus den Punkten Funktion, Material und Format schon bestimmte Tendenzen für die Optik. Zum anderen kann der Prozess auch bei der Optik starten und die restlichen Punkte schrittweise einbeziehen. Wenn Sie also wissen, Sie wollen unbedingt ein Mosaik-Muster, dann kommen die Feinsteinzeugfliesen nicht unbedingt in die engere Auswahl.

Grundsätzlich gibt es bei der Optik (fast) keine Grenzen. Es haben sich in den letzten Jahren die verschiedensten Trends bei den Fliesen abgewechselt und können als Inspiration für Ihr Bad dienen. Besonders beliebt für den natürlichen Look sind Naturstein-Mosaike und Fliesen in Holzoptik. Diese tragen zu dem Gefühl der ganz eigenen Entspannungsoase bei.

Durchaus präsent sind wieder grafische, aber sehr reduzierte Muster und bunte Fugen. Zugegeben, dies mag beim ersten Lesen eher an die 70er Jahre im Retro-Look erinnern, aber der stimmige Einsatz von Farben kann tatsächlich positiv überraschen und ein zeitloses Gesamtbild ergeben.

1×1: Hier sollten Sie nicht bei den kleinen Fragen anfangen, ob nun einfärbig oder bunt. Viel wichtiger ist Ideen zu sammeln, eine Farbstimmung festzulegen und dann erst die Details der einzelnen Fliesenoberflächen auszuwählen.

 

In diesem Bad wurden gleich drei verschiedene Fliesenarten verarbeitet. Die großformatigen Steinfliesen im Duschbereich, feinere Keramikfliesen an der Wand und robustere Sandsteinfliesen am Boden.

Das Fliesen-Einmaleins lehrt kurz gesagt, dass Funktion und Material der Fliesen zusammen zur Optik beitragen und so die Oberfläche mitsamt Mustern und Fliesenformat bestimmen. Ob Sie nun mit der Idee aus einem Badezimmerkatalog als Inspiration starten oder sich schrittweise durch die Grundlagen rund um die Fliesen durcharbeiten – behalten Sie sich das 1×1 im Kopf, damit am Ende Funktion, Material, Format und Optik in Ihrer neuen Wohlfühloase perfekt vereint sind.

Dusch-WC B&M Exclusiv

Neuer Trend: das Dusch-WC

by Elma Candic |23. June 2020 |0 Comments | Allgemeine Informationen über B&M Exclusiv

Dusch-WC B&M Exclusiv

Das Bidet hat ausgedient und wird abgelöst vom Dusch-WC! Toilettenbidet, Wasch-WC, Waschlette oder auch Hygiene-Toilette – unter all den Bezeichnungen ist das Dusch-WC bekannt. Was hat es auf sich mit diesem neuen Trend? Diese Kombination aus Toilette und Bidet soll sich immer größerer Beliebtheit erfreuen. Was in Europa erst langsam Einzug in die Eigenheime findet, ist in Asien – vor allem in der Türkei, Japan und Korea – längst verbreitet. Die Intimhygiene erfolgt mit reinem Wasser und auf Knopfdrück. Klopapier wird bei Bedarf nur zum Abtrocknen benötigt.

 

Wie funktioniert das Dusch-WC?

Nach dem erfolgten Geschäft wird der Sprüharm auf Knopfdruck ausgefahren und die Reinigung von Gesäß und Intimbereich erfolgt mit vorgewärmtem Wasser. Die Position des Sprüharms lässt sich zielgenau einstellen und die Stärke des Wasserstrahls ist ebenfalls variabel.

Grundsätzlich sind Dusch-WCs von Dusch-WC-Aufsätzen zu unterscheiden. Letztere können auf herkömmliche WC-Schüsseln angebracht werden, während Dusch-WCs im ganzen Stück verfügbar sind und oft über zahlreiche zusätzliche Funktionen verfügen.

Die Gesäßdusche ist die Basis eines jeden Waschlette. Darauf aufbauend gibt es dann Modelle, die über einen Warmluftföhn, die spezielle „Ladydusche“ für den Intimbereich der Frau, Sitzheizung bis hin zu einem Nachtlicht verfügen. Über den Nutzen mancher Funktionen lässt sich ab einem gewissen Punkt wohl nur mehr schmunzeln. Fakt ist, dass einige Funktionen mit wesentlichen Vorteilen einhergehen können.

Für wen ist das Dusch-WC besonders geeignet?

Grundsätzlich ist das Waschlette für jeden geeignet! Einige Zielgruppen profitieren jedoch besonders

B&M Exclusiv Dusch-WC

Auf Knopfdruck wird der Sprüharm ausgefahren und je nach Bedarf wird die richtige Funktion gewählt.

davon. Im Pflegebereich wird es gerne eingesetzt, da älteren Menschen und Menschen mit Behinderung so der Gang auf die Toilette wesentlich erleichtert wird. Allergikern, die aufgrund

von Feuchttüchern und anderen Mitteln zu Hautreizungen tendieren, kommt das Dusch-WC auch sehr gelegen. Darüber hinaus freut sich auch die Umwelt über das Dusch-WC. Rund 80 Prozent der Klopapiernutzung können durch die nasse Intimreinigung eingespart werden. Wenn das Waschlette über eine installierte Föhnfunktion verfügt, dann braucht es gar kein Klopapierschleppen mehr.

 

Wie viel kostet der Spaß?

Es sei gleich gesagt – billig ist das ganze nicht. Bei einem Komplettsystem ist mit mindestens 1000 Euro zu rechnen. Die Dusch-WC Aufsätze fangen preislich bei 300 Euro an und steigern sich bis 2000 Euro. Nichtsdestotrotz entscheiden sich KundInnen gerne für diese hygienischere Art des WC-Aufenthalts. Der Komfort-Faktor, die Hygiene und die Aussicht auf langwährende Selbstständigkeit bei der Toilettennutzung bis ins hohe Alter überzeugen bei der Wahl. Am besten ist, man lässt sich bei der Entscheidung gut beraten. Profis wissen über die Vor- und Nachteile bestimmter Anbieter gut bescheid und können Sie fachkompetent darauf hinweisen, sodass in Ihrem Bad Funktion und Qualität ideal kombiniert werden.

Förderung beim altersgerechten Umbau

by Elma Candic |26. May 2020 |0 Comments | Allgemeine Informationen über B&M Exclusiv

Immer mehr Menschen sorgen für das hohe Alter vor. SeniorInnen bevorzugen es, im Eigenheim zu bleiben und mit wenigen räumlichen Adjustierungen die Pension sicher und erholsam zu gestalten. Dazu gehört meist ein mehr oder weniger umfangreicher Umbau hin zu altersgerechten Sanitäranlagen. Die Badewanne, die einst entspannte Stunden bedeutete, wird nun als Hindernis gesehen. Türrahmen sind bei eingeschränkten Mobilitätsaussichten nicht mehr breit genug. Was viele nicht wissen – die Stadt Wien fördert den altersgerechten und barrierefreien Umbau! Es ist mit finanzieller Unterstützung von rund einem Drittel bei altersgerechneten Umbauvorhaben zu rechnen.

 

Was bedeutet altersgerecht und barrierefrei wohnen?

Im Prinzip kommt es immer auf die konkreten Wohnumstände an. Im Allgemeinen sollten vorsorglich Alternativen zu Treppen und Schwellen bedacht werden. Ebenso sind Türbreiten mit mindesten 90 cm anzusetzen. Eine gute, blendungsfreie Beleuchtung sowie ausreichend Lichtschalter und Steckdosen in der richtigen Höhe sollten installiert werden. Im Bad muss die Dusche schwellenfrei begehbar sein. Hochklappbare Stützgriffe erleichtern den Gang auf’s WC und zahlreiche selbstreinigende Mechanismen helfen bei der Sauberhaltung der Sanitäranlagen.

 

Im Idealfall ist an alles gedacht: Ein unterfahrbares Waschbecken, genügend Haltegriffe und keine Schwellen beim Betreten und Benutzen des Badezimmers!

Was wird gefördert?

Förderbare Sanierungsmaßnahmen umfassen Installationen und bauliche Maßnahmen, die ein altersgerechtes Wohnen erleichtern. Im Sanitärbereich sind so Raumvergrößerungen sowie die Umsetzung von bodenebenen Duschen, unterfahrbaren Waschtischen, Duschsitzen und Thermostatarmaturen möglich. Ebenso wird der Bau von tragfähigen Wänden zur Montage von Stütz- und Haltegriffen gefördert. Darüber hinaus wird der Zugang durch Rampe, Plattformlift oder Hebebühne sowie motorische Türöffnungshilfen unterstützt.

 

Mit welcher Förderungshöhe ist zu rechnen?

Die Förderung wird anhand anfallender Umbaukosten berechnet und sieht eine Unterstützung in Höhe von 35 Prozent der als förderbar anerkannten Kosten vor. So würde bei einem altersgerechten und barrierefreien Umbau in Höhe von beispielsweise 3000 € die Stadt Wien rund 1000€ übernehmen. Wesentliche Förderungsvoraussetzungen beziehen sich auf das Mindestalter des Antragsstellers (60 Jahre), den Hauptwohnsitz (Wien) und die Einkommensgrenzen (näheres hier).

 

seniorengerechtes badezimmer bieder & meier exclusiv

Die bodengleiche Dusche gibt es in den verschiedensten Ausführungsmöglichkeiten. Zudem sollte der richtige Einsatz von Licht beim seniorengerechten Bad nicht unterschätzt werden.

Achtung bei der Antragsstellung!

Es ist wichtig, die Beratung zuständiger Stellen von Anfang an in Anspruch zu nehmen. Ebenso müssen Fristen und Termine eingehalten werden. Deshalb empfehlen wir, den Förderungsantrag vor Beginn der Arbeiten mit Kostenangeboten zu stellen. Nach Fertigstellung der Arbeiten werden nur noch Rechnungen anerkannt, die nicht älter als 6 Monate sind. Eine Aufstellung aller nötigen Dokumente und Nachweise findet sich unter „Erforderliche Unterlagen“ der Stadt Wien.

 

 

Hier geht es zum Förderungsantrag der Stadt Wien. Die Förderung beschränkt sich auf Arbeiten, die von dazu befugten Unternehmungen durchgeführt werden. Eigenleistungen und bloße Materialkosten werden nicht anerkannt. Deshalb ist es wichtig, den richtigen Anbieter an seiner Seite zu haben – vom ersten Schritt an! Wir beraten Sie gerne und begleiten Sie vom Förderungsantrag bis zur Fertigstellung Ihres neuen barrierefreien Bades.

3 Mythen rund um den Komplettanbieter

by Elma Candic |14. May 2020 |0 Comments | Allgemeine Informationen über B&M Exclusiv

Wenn mit der Leistung von Komplettanbietern geworben wird, dann ist so manch ein Kunde auf den ersten Blick skeptisch. Oft vertraut man dem eigenen Urteilsvermögen und Erfahrungen mehr und möchte nicht das ganze Projekt einer einzigen Baufirma überlassen. Wir haben die drei gängigsten Mythen für Sie herausgesucht und klären auf!

 

1. Ich suche die Handwerker für die Einzelgewerke selbst – das spart Geld!

In Zeiten der Schwarzarbeit sind Manche dazu verleitet und lassen da den einen oder anderen Handwerker am Wochenende ran. Dass sich solche Projekte in Selbstregie dann umso länger ziehen und es oft an Koordination mangelt, wird übersehen. Die Ressourcen, die dabei zusätzlich verbraucht werden, fallen dann auch bei den Kosten am Ende auf.

  • VORTEIL
    Der Komplettanbieter hingegen weiß von Anfang an, mit welchem Aufwand zu rechnen ist und kann Ihnen die Möglichkeiten Ihrem Budget entsprechend aufzeigen. Der Vorteil ist, dass die Einzelgewerke von einem eingespielten Handwerkerteam ausgeführt werden. So verlaufen die Arbeiten aneinander anschließend und im Austausch miteinander, sodass Feinheiten und besondere Hindernisse erkannt und im Team kommuniziert werden. Zeit und Geld werden gespart!

 

2. Der Komplettanbieter wird über meinen Kopf hinweg Entscheidungen treffen!

Es ist eine gewisse Skepsis da, wenn man das eigene Badprojekt einem Dritten anvertraut. Wie viel Mitsprache hat man da als Kunde wirklich? Tatsache ist – ja, es werden Entscheidungen getroffen werden, aber nie über Ihren Kopf hinweg. Der Vorteil des Komplettbadanbieters ist, dass er sich die nötige Zeit mit Ihnen ganz am Anfang nimmt. Alles steht und fällt mit der Planung – dem harmonischen Konzept, damit Ihre Wunschoase Realität wird. Ihre Bedürfnisse und Vorstellungen werden festgehalten und es wird gemeinsame eine Umsetzung ausgearbeitet.

  • VORTEIL
    In dieser Zeit werden Sie einige Entscheidungen treffen müssen, aber nie allein. Ihr Anbieter steht Ihnen mit Erfahrung und Rat zur Seite und unterstützt Sie mit Fachwissen. Ab da ist die größte Arbeit getan, denn die Verantwortung für die Handwerker und deren Unterweisung übernimmt Ihr Anbieter für Sie und nimmt Ihnen so lästige Arbeiten ab – schließlich ist alles entschieden, nun muss es nur umgesetzt werden!
badsanierung wien

Nach dem unverbindlichen und kostenfreien Erstgespräch klären sich meistens alle Vorurteile auf und der erfolgreichen Zusammenarbeit mit Ihrem Komplettanbieter steht nun nichts mehr im Weg!

3. Beim Komplettanbieter werde ich sicher über’s Ohr gehauen!

Der vermutlich häufigste und gleichzeitig am wenigsten nachvollziehbare Mythos bezieht sich wieder auf die Finanzen. Wenn der Anbieter mit Expertise und Erfahrung überzeugt, dann werden diese manchmal als einschüchternd erlebt. Anstatt also dem fachkundigen Komplettanbieter zu vertrauen entsteht die Angst, dieser könne die Expertise zum Eigennutz missbrauchen. Der Mythos des manipulierenden Beraters entsteht, der die Preise in die Höhe treiben möchte.

  • VORTEIL
    In Wirklichkeit ist es aber genau dieser Mythos, der KundInnen zu eher unerfahren Einzelanbietern treibt, die nun nicht über die facheinschlägigen Kenntnisse und Erfahrungen in allen Gewerken und Sanierungsschritten verfügen. Diese können dann auch nicht auf vorteilhaft ausgearbeitete Kooperationen mit Qualitätsunternehmen, Fachwissen in Details und preislichen Feinheiten sowie eingespielte Handwerkerteams zurückgreifen – alles Vorteile des Komplettanbieters!

Wenn die Vorteile für sich sprechen

Sie sehen – die Mythen erzeugen eher einen Gegeneffekt. Sie halten von vielen Vorteilen ab, die der Komplettanbieter für Sie und Ihr Bauprojekt bereithält. Lassen Sie sich also beim nächsten Mal, wenn Sie über den Komplettanbieter stoßen, die Mythen beiseite und erkundigen Sie sich doch einfach Mal persönlich. Fragen kostet nichts!

Wie geht Beleuchtung im Bad richtig?

by Elma Candic |10. May 2020 |0 Comments | Allgemeine Informationen über B&M Exclusiv

Wenn wir gleich zu Anfang mit Begriffen wie Lichtkonzept, Lichttemperatur und Schutzklassen um uns werfen, dann denken Sie sich vermutlich: „Ich wollte doch nur ein gemütlicheres Badezimmer haben und keine Einführung in die Lichttechnik!“ Wir sagen aber – die Wirkung von Lichtquellen im Bad wird oft unterschätzt. Selbst dem hochwertigsten Badezimmer kann der Wohlfühlfaktor fehlen, wenn die Beleuchtung nicht stimmt! Auf diese drei F’s kommt es an: Funktion, Farbe & Fachkundigkeit!

Funktion

Zuallererst braucht es ein durchdachtes Lichtkonzept. Dazu müssen Sie sich überlegen, welche Tätigkeiten in Ihrem Bad erledigt werden. Neben Duschen, Schminken und Körperhygiene darf das Entspannen und vielleicht auch das Lesen nicht fehlen. Welche Abläufe werden wo im Bad erledigt? Das ermöglicht später die Lokalisierung der entsprechenden Lichtquellen. Dabei müssen Sie nicht nur dabei verbleiben, welche Funktionen Ihr Bad bisher erfüllt hat. Wir setzen gerne mehrere Deckenleuchten für die Allgemeinbeleuchtung ein. Dazu eignen sich Spiegelleuchten für feinere Tätigkeiten wie die Körperhygiene. Es bleibt also nicht bei einer Leuchte – schließlich ist das Bad auch nicht nur für das Duschen da!

Farbe

Mit warmweißen Licht zum Wellnessgefühl!

Bei der Beleuchtung muss zudem die Lichttemperatur bedacht werden. Sie denken sich vermutlich: „Bei einem Bad mit Tageslicht – was gibt es da schon zu bedenken?“ Die ergänzende Wirkung von Leuchten an trüben Tagen oder am Abend macht es durchaus bedeutend auf die Lichttemperatur zu achten. Zudem stehen viele Mietwohnungen vor der Herausforderung innenliegender Bäder. Was ist also der Unterschied zwischen warmem und kaltem Licht?

Warmweißes Licht gibt uns eher ein Gefühl von Wärme und Behaglichkeit und bewegt sich zwischen 2700 und 3300 Kelvin, womit es einen gelblichen Unterton hat. Neutralweißes Licht liegt darüber bei bis zu 5300 Kelvin. Bei diesem Licht können Details besser unterschieden werden und es wird gerne in Räumen eingesetzt, wo es Aktivitäten unterstützen und trotzdem einladend wirken soll.

Einfache LEDs können als Hinterleuchten beim Spiegel dienen und in der richtigen Farbtemperatur die Körperhygiene erleichtern.

Leuchten, die in einem Kelvinbereich darüber liegen, erzeugen tageslichtähnliche Verhältnisse und sorgen für eine nüchterne Stimmung. Mittlerweile gibt es zahlreiche Funktionen, die es ermöglichen, dieselbe Lichtquelle dreistufig zu dimmen, sodass das Bad beim Entspannen gemütlich warm leuchtet und fünf Minuten später beim Rasieren schon wieder Tageslichtverhältnisse schafft.

Abgesehen von der Temperatur kann natürlich auch farbliches Licht eingesetzt werden. Hier bieten LED-Leuchten eine Vielfalt an Möglichkeiten.

Sogenannte RGB-Leisten setzen sich, wie der Name vermuten lässt, aus den drei Farben Rot, Grün und Blau zusammen und ermöglichen so alle möglichen Farbkombinationen und Übergänge, die manuell eingestellt werden können. Der Einsatz der LED-Leisten kann in Form von umlaufenden Hinterleuchten für die Positionierung am Rand sein, um bestimmte Stellen des Bades in Szene zu setzen. So können ganz außergewöhnliche Effekte und Stimmungen erzeugt werden.

 

Fachkundigkeit

Für die Beleuchtung in Feuchträumen ist besonders auf Sicherheit zu achten. Nicht jede Leuchte ist für das Bad geeignet. Vor allem in der Nähe von Wasserquellen wie Badewanne, Dusche und Waschtisch müssen Leuchten installiert werden, die vor Wasser geschützt sind. Diese „Wasserverträglichkeit“ wird mit dem IP-Wert ausgedrückt. Je höher die Zahl, desto besser ist die Leuchte vor Wasser geschützt. Normale Innenleuchten liegen im Bereich IP 21 bis IP 23. Darüber werden Leuchten für Feuchträume und als Außenleuchten eingesetzt. Ab einem IP 68 sind die Leuchten auch für Unterwasser geeignet. Wichtig ist: Im unmittelbaren Radius der Wasserquellen immer auf Nummer Sicher gehen und IP-Werte der höheren Stufe verwenden. Schließlich kann es hier und da schonmal nass werden! Hier brauchen Sie sich allerdings nicht allzu große Sorgen machen. Im Zweifelsfall hilft der Fachmann. Zudem sorgen Elektroinstallateure dafür, dass die Beleuchtung richtig eingebaut wird und den technischen Sicherheitsrichtlinien entsprechen.

Strahlendes Badezimmer mit Mosaikfliesen

Strahlendes Tageslicht ist nicht in jedem Badezimmer möglich. Mit dem richtigen Lichtkonzept gelingt der Wohlfühlfaktor aber in jedem Bad.

Fazit

Licht im Bad gehört auf jeden Fall als ein Punkt auf die To-Do-Liste einer jeden Badrenovierung. Investieren Sie die nötige Zeit! Fangen Sie mit dem ersten „F“ an und arbeiten Sie sich durch! Sammeln Sie Ideen und lassen Sie sich ausgiebig beraten. Setzen Sie auf ein ausgereiftes Lichtkonzept – damit Ihr Bad rundum harmoniert und Ihnen der Wohlfühlfaktor vor lauter Details nicht abhandenkommt!

Seife in 2 Händen

Hygienemaßnahmen und Sicherheit

by Elma Candic |23. April 2020 |0 Comments | Allgemeine Informationen über B&M Exclusiv

Angesichts der gegenwärtigen Situation erhalten wir viele Kundenanfragen, die sich auf unsere Hygienemaßnahmen und Sicherheitsvorkehrungen im Umbau und bei Sanierungen beziehen. Wir versichern Ihnen, dass wir interne Vorkehrungen einhalten, die uns eine hygienische Handhabung längst zur Routine gemacht haben. Trotzdem möchten wir Ihnen alle unsere Vorteile eines Komplettanbieters weiterhin ermöglichen können.

Kostenlose Vor-Ort Besichtigung

Wir setzen weiterhin auf unser gern in Anspruch genommenes Angebot der kostenlosen Erstbesichtigung. Unter Einhaltung aller Sicherheitsmaßnahmen in Form von Abstandhaltung und Mundschutz funktioniert alles wie gewohnt. Wir wissen, dass unsere KundInnen diesen Teil unseres Ablaufs gerne nutzen, um konkrete Ideen abzufragen. Auch wir schätzen diesen Schritt, denn viele Umsetzungsmöglichkeiten klären sich erst vor Ort für uns.

Kernteams und Schichten

In dieser Situation achten wir besonders darauf, dass alles koordiniert abläuft und die Aufgaben klar verteilt sind. Daher versuchen wir die einzelnen Gewerke möglichst rasch und ohne große Rotationen der Handwerker durchzuführen. Unser Kernteam aus Architekten, Ingenieuren und Projektplanern legt gerne die paar Überstunden in der Planung ein, wenn dies eine reibungslose und sichere Umsetzung Ihres Projekts bedeutet!

Projektbesprechungen und Anfragen

Wir verstehen, dass trotz zukünftigen Lockerungen KundInnen den öffentlichen Raum eventuell weiterhin meiden werden. Sollten Sie also Besprechungen in unserem Büro oder die direkten Kontakte weiterhin meiden wollen, so wird das überhaupt kein Problem darstellen. Wir sind ein breit aufgestelltes Team und gut eingeübt darin – wenn erwünscht – die meiste Kommunikation auf das Telefon und den Emailkontakt zu verlagern.

 

Scheuen Sie sich also nicht uns zu kontaktieren. Unsere Maßnahmen gewährleisten einen unbesorgten Umbau und eine sichere Umsetzung Ihres Projekts! Wir sind auf (fast) alle Besonderheiten vorbereitet und freuen uns Ihr Anliegen entgegen zu nehmen!

Wasser Welle mit Blasen und Tropfen

Wasser sparen mit der Badausstattung

by bieder&meier |16. April 2020 |0 Comments | Allgemeine Informationen über B&M Exclusiv

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn es um Nachhaltigkeit und Umweltschutz geht, dann sind wir im Alltag oft nur in der Lage den Konsum zu minimieren, aber kaum, ihn komplett zu vermeiden. Oft ist es eine „Schadensbekämpfung“, so auch beim Wasserverbrauch. Dabei kann man schon einen Schritt davor ansetzen, nämlich bei der Ausstattung des Haushalts, vor allem im Bad. Egal ob bei der Badrenovierung, einer Komplettbadsanierung  oder kleineren Veränderungen im Badezimmer, diese Tipps lassen sich leicht umsetzen.

Wasserverbrauch

Auch wenn die Erdoberfläche zu zwei Dritteln aus Wasser besteht, sind nur 3,5 % davon Trinkwasser. Wir sind eine hohe Trinkwasserqualität in Österreich gewohnt. Allerdings kostet die Abwehr von Schadstoffen, die Gewinnung und Aufbereitung des Trinkwassers sowie die Wassererwärmung wichtige Ressourcen und eine große Menge Energie. Diese können durch einen nachhaltigen und bewussten Konsum geschont werden.

Ein Wiener verbraucht täglich 130 Liter Trinkwasser. Davon gehen 93 Liter auf den Wasserverbrauch im Bad:

  • Duschen, Baden: 44 Liter
  • WC-Spülung: 40 Liter
  • Körperpflege: 9 Liter

Der bewusste Umgang mit den Wasserressourcen muss aber nicht erst beim Verbrauch anfangen, sondern kann schon bei der Badausstattung bedacht werden.

Wassersparende Badausstattung

Der Wasserverbrauch eines Haushalts sollte schon bei der Badrenovierung und Badsanierung bedacht werden. Das schont nicht nur die Umwelt, sondern bringt bei Haushalten mit selbständiger Wassererwärmung auch geringere Strom, Öl und Gaskosten.

Händewaschen, Zähneputzen, Gesichtspflege

Der Wasserhahn. Neben den klassischen Tipps, den Wasserhahn während dem Zähneputzen abzustellen und kaltes, statt warmes Wasser zu benutzen, gibt es diverse Produkte, die das Wassersparen unterstützen. So lassen Ihnen Sensorarmaturen keine Wahl und zwingen Sie und ihre Besucher, Wasser nur dann fließen zu lassen, wenn es unbedingt benötigt wird. Dazu können Sie noch einen Strahlregler einbauen, der dem Wasserstrahl noch etwas Luft beimischt, sodass der übermäßige Wasserfluss trotz hohem Druck  reduziert wird.

Tipp: Sollten Sie keine Möglichkeiten für die Sensorarmatur haben, dann bieten sich auch Wasserspar-Kartuschen an. Diese bewirken, dass der Hebel beim Händewaschen nicht automatisch bis zum Anschlag öffnet.

 

Sensorarmaturen: Minimalistisch, keimfrei und wassersparend

 

Duschen, Baden, Entspannen

Der Wasserverbrauch beim Duschen kann am stärksten eingedämmt werden. Hier können Sie einen Wassersparanschluss bei der Badsanierung einbauen. Dieser stoppt den Wasserfluss und hält die Temperatur aufrecht. Das Einsetzen eines Thermostats ermöglicht Ihnen, dass ohne langes Herumprobieren – und damit Wasserverbrauchen – umgehend die gewünschte Temperatur erreicht wird und starke Schwankungen umgangen werden.

Tipp: Die Durchflussmenge des Wassers oder eine Luftbeimengung beim Wasserstrahl kann auch hier mit Wasserspareinsätzen oder Durchflussbegrenzern umgesetzt werden.

Mit Betätigen des kleineren Feldes der 2-Mengen-Spülung sparen Sie durchschnittlich 21 Liter Wasser pro Tag und die Duscharmatur mit Thermostatfunktion (unterstes Element der Armatur) erlöst sie vom Lästigen Herumprobieren beim Einstellen der optimalen Duschtemperatur.

Aufenthalt am WC

Sollten Sie noch einen alten Spülkasten haben, dann verbrauchen Sie pro Spülgang ca. 12 Liter. Doch viel wahrscheinlicher haben Sie daheim eine 2-Mengen-Spülung oder eine Start/Stopp-Spülung.  Allerdings  nutzen wir die Vorteile dieser Spülkästen viel zu selten. Bei der 2-Mengen-Spülung reicht es oft, wenn Sie die kleine Taste drücken statt der großen und damit „nur“ drei statt sechs Liter pro Spülung verbrauchen.

Tipp: Vergessen Sie nicht ab jetzt manuell den Wasserfluss bei der Start-Stopp-Spülung zu unterbinden.

Weitere Tipps:

  • besprechen Sie am besten mit Ihrem Anbieter, welche konkreten Vorteile bestimmte Einsätze und Mechanismen in Ihrem Bad bringen würden
  • vergessen Sie nicht, tropfende Wasserhähne und beschädigte Armaturen möglichst schnell zu ersetzen
  • Duschen Sie statt zu Baden
  • drehen Sie den Wasserhahn während anderer Tätigkeiten (Einseifen, Zähneputzen) ab
  • reduzieren Sie die 7,7 Blätter Toilettenpapier pro WC-Besuch

 

 

3D Modell des neuen Badezimmers

Ablauf und Tipps für eine gelungene Badsanierung

by bieder&meier |16. April 2020 |0 Comments | Allgemeine Informationen über B&M Exclusiv

Es scheint ein großes Unterfangen zu sein, sich an die eigene Badsanierung zu machen. Es gilt vieles zu bedenken, Handwerker anzustellen und den Prozess zu überwachen. Mit Ihrem Anbieter für Badsanierung mit Sitz in Wien erfolgt das alles aus einer Hand. Wir führen Sie durch die einzelnen Schritte.

1. DIE BADPLANUNG

Der erste Schritt einer gelungenen Badsanierung ist eine gute Planung. Nehmen Sie sich hierfür ausreichend Zeit, um über wichtige Punkte nachzudenken und diese in die Planung einfließen zu lassen. Kalkulieren Sie für eine richtige Badplanung 3-4 Wochen ein.

 

Ideenkatalog

Bevor Sie mit der Badplanung starten, fangen Sie an Ideen zu sammeln und ihre Vorstellungen festzuhalten. Sind Sie kürzlich  im Internet auf interessante Artikel gestoßen, die Ihnen wichtige Punkte bezüglich Materialien, Nachhaltigkeit und Trends aufgezeigt haben? Vielleicht sind Ihnen letztens ansprechende Musterfotos in einer Broschüre aufgefallen? All das kommt in Ihren Ideenkatalog – ein Heft oder eine Mappe, wo Sie ihre Vorstellungen und Anregungen zur Badsanierung festhalten.

Wichtig ist in dieser Phase nicht an das Budget und technische Details zu denken, dafür ist in den nächsten Schritten gesorgt. Hier geht es erstmals nur darum Ihre Vorstellungen zu sammeln.

Tipp: Denken Sie an die Zukunft! Stichwort Barrierefreiheit – Damit Sie auch im Alter Freude an Ihrem Bad haben und das Geld gut investiert ist.

Beratung

Machen Sie sich mit uns einen Beratungstermin für die Badplanung aus. Wir empfangen Sie gerne in unserem Büro in Wien. Nehmen Sie bitte zu diesem Termin eine Raumskizze mit Abmessungen und Fotos vom bestehenden Bad mit. Planen Sie genug Zeit für die Beratungsgespräche ein – im Durchschnitt dauert ein Beratungstermin für Ihre Badsanierung 2-3 Stunden.

Tipp: Überlegen Sie, was ungefähr Ihr Gesamtbudget für die Badsanierung ist. Bedenken Sie hierbei nicht nur die Materialkosten, sondern auch die Umbaukosten für die fachgerecht ausgeführte Badrenovierung.

Tipp: Achten Sie bei der Auswahl der Fliesen und anderen Oberflächenmaterialien nicht nur auf das Design, sondern auch auf die Funktionalität (Rutschfestigkeit, Reinigung etc.)

Unsere Badplaner werden unterschiedliche Möglichkeiten von Anordnungen mit Ihnen durchgehen und ihre Vorstellungen Schritt für Schritt in die Planung einbetten. In dieser Phase werden schon konkrete Modelle der Sanitäreinrichtungen und Badmöbel ausgesucht. Nachdem die Anordnung von den Sanitärgegenständen feststeht, bekommen Sie ausführliche Informationen über die Oberflächenmaterialien für Ihre Badsanierung. Hierzu beraten Sie unsere Badplaner und Kooperationsschauräume mit jahrelanger Erfahrung in allen Detailfragen.

 

Visualisierung

Im Anschluss erstellen wir bzw. unser Kooperationspartner für Sie eine 3D Visualisierung mit den ausgesuchten Badmöbeln und Sanitäreinrichtungen. Hierbei wird auch die Fliesenverlegung dargestellt. Somit haben Sie eine genaue Vorstellung wie Ihr zukünftiges Bad im fertigen Zustand aussehen wird und können sich auf das Endergebnis freuen.

Der Planungsprozess endet für Sie in diesem Stadion. Für unsere Planer hingegen fängt die Arbeit erst richtig an! Es werden Detailplanungen und bemaßte Montageskizzen für den reibungslosen Umbau erstellt und an unsere Professionisten weitergegeben.

 

 

2. DIE AUSFÜHRUNG

Der wichtigste Punkt, damit das Renovieren des Bades gelingt,  ist einen kompetenten Partner für die Badsanierung an seiner Seite zu haben. Wir als B&M KG Exclusiv unterstützen Sie hierbei mit unserem Team, das sich aus Fachkundigen und Erfahrenen zusammensetzt. Es wird alles aus einer Hand geliefert. Für Sie bedeutet das, dass Sie sich nicht um den Ablauf einzelner Gewerke kümmern müssen. Sie machen mit der Firma B&M Exclusiv Termine aus und legen fest, wann Ihre Arbeiten beginnen und enden sollen. Wir erstellen einen exakten Montageablauf und kümmern uns um den Prozess.

Erstbesichtigung

Bevor es losgeht, bieten wir noch einen kostenlosen Termin für die Erstbesichtigung an. Dabei überprüfen unsere Werkmeister alle technischen Gegebenheiten nochmals mit dem erstellten Plan der Badsanierung. Dabei ist es wichtig den Zustand der bestehenden Wasser und Abwasserleitungen zu erfassen. So ist es bei dieser Gelegenheit empfehlenswert, alte Leitungen aus Eisen mit neuen aus Kunststoffverbundrohren auszutauschen.

Tipp: Der Vorteil eines Komplettbadanbieters: Vom Abbruch beginnend, über den Installateur und Elektriker, bis hin zu den Fliesenlegerarbeiten unterstützen wir Sie mit unserer jahrelangen Erfahrung beim Thema Badsanierung.

Dauer und Kosten

Uns ist bewusst, dass hierbei die Dauer von bewohnten Umbauten als ein wichtiger Punkt zu beachten ist. Wir als B&M Exklusiv sind stets bemüht eine Badsanierung  in kürzester Zeit zu erledigen. Dank unseres sehr gut eingespielten Teams, mit zahlreichen Handwerkern  im eigenen Haus, meistern wir diese Herausforderung problemlos. Sie haben für den gesamten Badsanierungsprozess einen Ansprechpartner zur Verfügung. So können Sie sich entspannt auf Ihre Wohlfühloase freuen.

Tipp: Vereinbaren Sie im Vorfeld einen Festpreis, sodass für Sie keine zusätzlichen Kosten entstehen können. Zum Thema Preisgestaltung erwarten Sie bei B&M KG keine Überraschungen. 

Staub und Lärm

Da beim Sanieren des Badezimmers  mit sehr viel Staub und Dreck zu rechnen ist, decken unsere Handwerker die Räume sowie angrenzende Flächen mit Bedacht ab. Wir sparen hierbei nicht an Material und Zeit, denn Ihr Eigentum ist uns wichtig. Für die Abdeckarbeiten verwenden wir recyclebares Schutzflies. Als Staubschutz während der Badsanierung wird eine wirksame Staubschleuse erstellt. Natürlich ist es bei diesen Arbeiten unumgänglich mit Lärm zu rechnen. Deshalb ist es uns als B&M KG wichtig, im Vorfeld die Nachbarn über die Arbeitszeiten und die Dauer der Badsanierung zu informieren.

Tipp: Egal ob im lärmbelasteten Wien oder in ländlichen Kleinstadtgebieten, Nachbarschaft und Ruhezeiten gehören mit einkalkuliert.

 

3. FERTIGSTELLUNG

Materiallieferungen für die Badsanierung werden von unseren eigenen Mitarbeitern abgeholt und zu Ihnen auf die Baustelle geliefert. Auch Fremdware müssen Sie nicht mit Ihrem eigenen PKW transportieren, sondern wir holen es für Sie ab.

Nach Fertigstellung bekommen Sie Ihr neues Bad mit allen vereinbarten Elementen in einwandfreiem Zustand zum vereinbarten Zeitpunkt übergeben.

Viel Freude und eine angenehme Zeit in Ihrer neuen Wohlfühloase wünscht Ihnen das Team von B&M Exclusiv!

Moderne Hängeleuchten, Wasserhahn und Waschbecken

5 Gründe für eine Badsanierung

by bieder&meier |16. April 2020 |0 Comments | Allgemeine Informationen über B&M Exclusiv

 

 

Viele kennen es: Man sieht über die alte Armatur beim Zähneputzen hinweg, die knallig türkisen Fliesen blendet man beim Duschen aus und der mangelnde Stauraum wird ignoriert, schließlich kann man ja das Bad kaum größer zaubern, oder? Das Geld wird für eine Badrenovierung gespart, aber irgendwie kommt jeden Monat was anderes dazwischen. „Augen zu und durch“ wird eingehalten. Diese Devise kann eine Weile funktionieren, wir sagen aber: In diesen 5 Fällen sollten sie mit der Badsanierung nicht mehr länger warten!

 

1. Wir sind nicht ewig jung!

Man merkt es oft an der Eltern- oder Großelterngeneration. Die Häuser sind groß, die Bäder zu klein und wenn man erstmal ins Alter kommt, dann wird die Badewanne bloß zu einer Gefahr und die Platznutzung erscheint alles andere als vorteilhaft. Ein funktionales und barrierefreies Bad ist in jedem Fall eine gute Investition für sichere Zukunftsaussichten und Vorbereitung auf alle Lebenslagen. Es lohnt sich, beim Badumbau an eine bodengleiche Dusche und ausreichend Handgriffe zu denken sowie genug Platz im Badezimmer zu schaffen. Schließlich sind wir eine alternde Gesellschaft mit einem Gesundheits- und Pflegesektor, der darauf noch nicht optimal vorbereitet ist.

 

2. Mein Bad aus den 80ern…

Wir alle kennen sie: Die Wiener Wohnung aus dem Bauboom der Nachkriegszeit. Das Badezimmer ist im Retro-Look mit knalligen Farben an der Wand und in der Badausstattung. Kleine Waschbecken, orangefarbene Fliesen und abgenutzte Kloschüsseln laden nicht gerade zum Entspannen ein. Oft sind aber die Technik und die Installationen hinter den Fliesen, das eigentlich erschreckende: eine alte Elektroinstallation, abgenutzte Rohrsysteme und eine energieverschlingende Ausstattung, die eine grundlegende Sanierung längst nötig haben. Es mag auf den ersten Blick als ein großes Unterfangen erscheinen, aber mit dem richtigen Anbieter gelingt es, ein zeitloses und an Ihre Bedürfnisse angepasstes Bad zu schaffen, mit dem Sie in die nächsten Jahrzehnte unbeschwert und zufrieden blicken können.

Wir können nur sagen, der Retro-Look scheitert nicht an seiner Farbenfreude. Richtig umgesetzt, kann dies wunderbar aussehen!

 

3. Wenn das Bad zu klein wird…

Vom Single-Dasein zur wachsenden Kleinfamilie können sich die Ansprüche an das eigene Badezimmer drastisch ändern. Plötzlich wird das Bad zu einem Ort, der oft mit mehreren Personen geteilt werden muss. Der morgendliche Stresspegel erlangt seinen Höhepunkt, wenn alle gleichzeitig in das Badezimmer stürmen und sich fertigmachen oder fertig gemacht werden müssen – je nach Alter. Hier kann bei der Badsanierung mit einigen Handgriffen ein funktionales Bad geschaffen werden, das die gleichzeitige Benutzung mehrerer Personen zulässt und zugleich genug Raum und Privatsphäre für jedes Individuum schafft. Kreativen Lösungen sind keine Grenzen gesetzt, sodass sich am Ende Groß und Klein wohlfühlen.

Schon ein zweites Waschbecken (eventuell auf Kinderhöhe gesetzt) und eine symbolische Raumtrennung mit einer einfachen Trockenbauwand können die notwendige Funktionalität und Privatsphäre in Ihrem Familienbad schaffen.

4. Wir wollen Ressourcen sparen!

Eine Badsanierung ist auch längst überfällig, wenn die technische Ausstattung und die Installationen die Strom- und Wasserkosten des Haushalts in die Höhe treiben. Die Technik im Bad hat sich in den letzten Jahren enorm weiterentwickelt, vor allem im Bereich Heizung und Warmwasseranlagen. Aber auch der Wasserverbrauch kann mit den richtigen Einsätzen eingedämmt werden. Das Bewusstsein für einen ressourcenschonenden Umgang ist in der Bevölkerung da, nur fehlt es oft an den konkreten Umsetzungsschritten. Ein erfahrener Komplettanbieter liefert alles aus einer Hand und zeigt Ihnen die Vor- und Nachteile einzelner Techniken auf, sodass die Idee eines ressourcensparenden Haushalts Realität wird.

 

5. Eine Oase für mich!

In einer sich immer schneller bewegenden Welt versuchen wir uns unsere Orte der Ruhe und des Stillstands zu schaffen. Wir bezahlen für Entspannungskurse und Thermenaufenthalte, dabei kann mit einigen Umbauten das eigene Badezimmer zum ganz eigenen Ruheort werden. Wenn Sie sich also denken, dass es Zeit wird, das eigene Bad in eine Wellnessoase zu verwandeln, dann ist das kein Luxusgedanke, sondern ein gerechtfertigter Grund. Eine freistehende Badewanne und Fußbodenheizung laden zum Verweilen ein. Zusätzliche Massagefunktionen gibt es heute auch über die klassischen Whirlpool-Modelle hinaus. Dieses Bad soll mit allen fünf Sinnen erfasst werden und Ihre ganz eigene Oase der Entspannung sein!

 

Eine freistehende Acryl-Badewanne, die das Wasser lange warmhält, und die Wirkung von Holzelementen lassen an entspannte Stunden im Spa denken. Der Stauraum für Badezusätze, Öle und Kerzen beinhaltet alles, was es für ein entspanntes Bad braucht.

 

Wenn Sie sich also in einem der 5 Punkte wiedergefunden haben, dann wird es Zeit. Fangen Sie an, sich Gedanken zu machen, was Sie in Ihrem neuen Bad umsetzen wollen! Worauf legen Sie Wert bei der Badsanierung, über welches Budget verfügen Sie und – wann fangen Sie an?

 

Jegliche Sanierungen aus einer Hand!