Ihr Bauunternehmen für Alles!
Ihr Bauunternehmen für Alles!
Wasser Welle mit Blasen und Tropfen

Wasser sparen mit der Badausstattung

|16. April 2020 | Allgemeine Informationen über B&M Exclusiv

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn es um Nachhaltigkeit und Umweltschutz geht, dann sind wir im Alltag oft nur in der Lage den Konsum zu minimieren, aber kaum, ihn komplett zu vermeiden. Oft ist es eine „Schadensbekämpfung“, so auch beim Wasserverbrauch. Dabei kann man schon einen Schritt davor ansetzen, nämlich bei der Ausstattung des Haushalts, vor allem im Bad. Egal ob bei der Badrenovierung, einer Komplettbadsanierung  oder kleineren Veränderungen im Badezimmer, diese Tipps lassen sich leicht umsetzen.

Wasserverbrauch

Auch wenn die Erdoberfläche zu zwei Dritteln aus Wasser besteht, sind nur 3,5 % davon Trinkwasser. Wir sind eine hohe Trinkwasserqualität in Österreich gewohnt. Allerdings kostet die Abwehr von Schadstoffen, die Gewinnung und Aufbereitung des Trinkwassers sowie die Wassererwärmung wichtige Ressourcen und eine große Menge Energie. Diese können durch einen nachhaltigen und bewussten Konsum geschont werden.

Ein Wiener verbraucht täglich 130 Liter Trinkwasser. Davon gehen 93 Liter auf den Wasserverbrauch im Bad:

  • Duschen, Baden: 44 Liter
  • WC-Spülung: 40 Liter
  • Körperpflege: 9 Liter

Der bewusste Umgang mit den Wasserressourcen muss aber nicht erst beim Verbrauch anfangen, sondern kann schon bei der Badausstattung bedacht werden.

Wassersparende Badausstattung

Der Wasserverbrauch eines Haushalts sollte schon bei der Badrenovierung und Badsanierung bedacht werden. Das schont nicht nur die Umwelt, sondern bringt bei Haushalten mit selbständiger Wassererwärmung auch geringere Strom, Öl und Gaskosten.

Händewaschen, Zähneputzen, Gesichtspflege

Der Wasserhahn. Neben den klassischen Tipps, den Wasserhahn während dem Zähneputzen abzustellen und kaltes, statt warmes Wasser zu benutzen, gibt es diverse Produkte, die das Wassersparen unterstützen. So lassen Ihnen Sensorarmaturen keine Wahl und zwingen Sie und ihre Besucher, Wasser nur dann fließen zu lassen, wenn es unbedingt benötigt wird. Dazu können Sie noch einen Strahlregler einbauen, der dem Wasserstrahl noch etwas Luft beimischt, sodass der übermäßige Wasserfluss trotz hohem Druck  reduziert wird.

Tipp: Sollten Sie keine Möglichkeiten für die Sensorarmatur haben, dann bieten sich auch Wasserspar-Kartuschen an. Diese bewirken, dass der Hebel beim Händewaschen nicht automatisch bis zum Anschlag öffnet.

 

Sensorarmaturen: Minimalistisch, keimfrei und wassersparend

 

Duschen, Baden, Entspannen

Der Wasserverbrauch beim Duschen kann am stärksten eingedämmt werden. Hier können Sie einen Wassersparanschluss bei der Badsanierung einbauen. Dieser stoppt den Wasserfluss und hält die Temperatur aufrecht. Das Einsetzen eines Thermostats ermöglicht Ihnen, dass ohne langes Herumprobieren – und damit Wasserverbrauchen – umgehend die gewünschte Temperatur erreicht wird und starke Schwankungen umgangen werden.

Tipp: Die Durchflussmenge des Wassers oder eine Luftbeimengung beim Wasserstrahl kann auch hier mit Wasserspareinsätzen oder Durchflussbegrenzern umgesetzt werden.

Mit Betätigen des kleineren Feldes der 2-Mengen-Spülung sparen Sie durchschnittlich 21 Liter Wasser pro Tag und die Duscharmatur mit Thermostatfunktion (unterstes Element der Armatur) erlöst sie vom Lästigen Herumprobieren beim Einstellen der optimalen Duschtemperatur.

Aufenthalt am WC

Sollten Sie noch einen alten Spülkasten haben, dann verbrauchen Sie pro Spülgang ca. 12 Liter. Doch viel wahrscheinlicher haben Sie daheim eine 2-Mengen-Spülung oder eine Start/Stopp-Spülung.  Allerdings  nutzen wir die Vorteile dieser Spülkästen viel zu selten. Bei der 2-Mengen-Spülung reicht es oft, wenn Sie die kleine Taste drücken statt der großen und damit „nur“ drei statt sechs Liter pro Spülung verbrauchen.

Tipp: Vergessen Sie nicht ab jetzt manuell den Wasserfluss bei der Start-Stopp-Spülung zu unterbinden.

Weitere Tipps:

  • besprechen Sie am besten mit Ihrem Anbieter, welche konkreten Vorteile bestimmte Einsätze und Mechanismen in Ihrem Bad bringen würden
  • vergessen Sie nicht, tropfende Wasserhähne und beschädigte Armaturen möglichst schnell zu ersetzen
  • Duschen Sie statt zu Baden
  • drehen Sie den Wasserhahn während anderer Tätigkeiten (Einseifen, Zähneputzen) ab
  • reduzieren Sie die 7,7 Blätter Toilettenpapier pro WC-Besuch

 

 

Jegliche Sanierungen aus einer Hand!